Als ambulanter Hospiz-Dienst stellen wir allen, die Hilfe für sich, Angehörige oder Freunde suchen, folgende Angebote zur Verfügung:

ambulante hospizliche Begleitung

Im Rahmen der ambulanten hospizlichen Begleitung bieten wir an, dass ein Begleiter die zu begleitende Person regelmäßig aufsucht. Zeitpunkt und Umfang wird jeweils individuell festgelegt.
Zuvor findet ein Gespräch mit einem hauptamtlichen Koordinator statt (Palliative Beratung), in dem geklärt wird, in welchem Umfang welche Begleitung in diesem speziellen Fall sinnvoll ist. Außerdem wird erörtert, welche Hilfen noch angefordert werden können. 
Unsere Begleitungen finden in den eigenen vier Wänden statt oder in Institutionen wie, Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäuser, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen usw.

Auch für den Fall, dass Sie ein Kind haben, das eine lebensbedrohliche Krankheit hat, können wir Ihnen beistehen. Für solche Fälle sind wir eine Kooperation mit dem Kinderhospiz Löwenherz eingegangen und haben für die Begleitung von Kindern und deren Familien speziell vorbereitete ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen.

Nähere Informationen finden Sie im Menüpunkt Hospizliche Begleitung

Trauerarbeit

In der Trauerarbeit versuchen wir, Sie nach dem Tod eines nahen Angehörigen nicht alleine mit Ihrer Trauer zu lassen und begleiten Sie auf Wunsch ein Stück mit auf diesem Weg. Neben Mitarbeiterinnen für individuelle Trauerbegleitungen stehen auch ein Trauercafé und Trauergruppen zur Verfügung, wo sich Personen treffen, die sich in derselben Situation befinden.

Nähere Informationen finden Sie im Menüpunkt Trauerarbeit

Sonstige Hinweise:

  • Für Anfragen aus dem Raum Sarstedt kooperieren wir mit dem Ökumenischen Hospizdienst Sarstedt e.V.
    Die Koordination dieser Hospizbegleitung erfolgt durch das Team von "Geborgen bis zuletzt".
  • Informationen zu unseren Aktivitäten im Bereich Sozialbestattungen finden Sie hier

 

Der Hospizverein ist als gemeinnützig anerkannt. Für seine Arbeit werden keine Kosten erhoben.

Die Hospizarbeit wird von Frauen und Männer aller Altersgruppen aus verschiedenen Bereichen geleistet.
Sie werden durch intensive Schulungen auf ihre Tätigkeit vorbereitet und durch Supervision und Fortbildungen begleitet.

Die Mitarbeitenden sind ehrenamtlich tätig und unterliegen der Schweigepflicht.

Aktive Sterbehilfe lehnen wir kategorisch ab.